Mehr über die Mittelstands Union

Die CSU setzt sich wie keine andere Partei mit großem Erfolg für die Belange des Mittelstandes ein. Dies ist kein bloßes Lippenbekenntnis, sondern tägliche Praxis unserer Politik.

Die Bayerische Staatsregierung hat bereits 1974 mit dem ersten Gesetz zur Mittelstandsförderung bundesweit Maßstäbe gesetzt und eine tragfähige Grundlage für eine langfristige erfolgreiche Mittelstandsentwicklung gelegt.

Die CSU ist die Partei der Sozialen Marktwirtschaft:

Wir stehen für eine starke Wirtschaft, eine gerechte Arbeitswelt und soziale Teilhabe. Dabei setzen wir auf das Leistungsprinzip, die Kräfte des Wettbewerbs und den persönlichen Einsatz unserer Unternehmer. Sie sichern dadurch die Zukunftsfähigkeit unserer Heimat. Die CSU steht als verlässlicher Partner fest an ihrer Seite.

Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes:

Wir fördern das selbständige Unternehmertum und setzen auf Innovation zur offensiven Gestaltung der Veränderungen unserer Zeit. Mittelstand bedeutet für die CSU die Einheit von Eigentum und Unternehmensleitung. Die Vielfalt unserer Wirtschaft in Handel, Dienstleistung, Handwerk und Industrie und nicht deren Großstrukturen macht unseren Wirtschaftsstandort stark.

Bayern ist das Gründerland Nr. 1 in Deutschland:

2006 lag der Saldo der Existenzgründungen im Freistaat bei über 11.000 - das ist mehr als in den anderen großen Flächenländern Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen zusammen. Jedes vierte Unternehmen wird in Bayern gegründet. Der Freistaat fördert seine Gründer: So wurden in den letzten fünf Jahren allein durch das Mittelstandskreditprogramm 8.000 Unternehmensgründungen durch zinsgünstige Darlehen ermöglicht.

Die CSU kämpft in Bayern und im Bund entschlossen für die Belange des Mittelstandes - und gegen die Bürokratie:

Mit dem Normenkontrollrat haben wurde ein "Bürokratie-TÜV" für neue Gesetze geschaffen. Bürokratische Kosten können dadurch schon im Vorfeld abgewendet. Bis zum Jahr 2011 sollen die staatlichen Informationspflichten um ein Viertel reduziert werden. Durch die Senkung der Lohnnebenkosten (Beitrag zur Arbeitslosenversicherung: 4,2 statt 6,5 Prozent zum 1. Januar 2007) und die Anhebung des Renteneintrittsalters wurden weitere wichtige Impulse für Wachstum und Beschäftigung gesetzt. Gleiches gilt für die Unternehmenssteuerreform, durch die die Betriebe um fünf Milliarden Euro entlastet werden.

Wachstum und Arbeitsplätze schaffen:

Dabei setzt sich die CSU mit Nachdruck für mittelstandsfreundliche Regelungen ein. Deutschland macht sich durch eine moderne Unternehmensbesteuerung fit für die Herausforderungen der Globalisierung. Die Innovationspolitik der CSU wird auch in Zukunft Wachstum und Arbeitsplätze schaffen.

zum Seitenanfang